loader

Die Gemeinde Teufen schliesst mit dem Ausbau des Glasfasernetzes den digitalen Graben auf dem Gemeindegebiet. Künftig werden neben den zentralen Zonen auch die Aussenquartiere von schnellen Glasfaseranschlüssen in Wohnungen und Geschäften profitieren (Fiber to the Home). xseed.works hat die Gemeinde Teufen auf dem Weg zur erfolgreichen Volksabstimmung begleitet.

In der Appenzeller Gemeinde Teufen herrscht noch ein digitaler Graben. In den Jahren 2012 bis 2014 die St. Gallisch-Appenzellischen-Kraftwerke AG (SAK AG) in Baukooperation mit der Swisscom nahezu 1000 Nutzungseinheiten im dichter besiedelten Ortszentrum der Gemeinde Teufen mit Glasfasern erschlossen. Die gelegte Glasfaser war fortan zugleich Segen und Fluch, denn es öffnete sich ein digitaler Graben in der Gemeinde.

Da die Anschlusskosten in den dünner besiedelten Aussenbezirken von Teufen höhere Investitionen bedingt hätten, konnten diese nicht erschlossen werden. Während also im Zentrum das schnelle Surfen bereits Alltag wurde und die digitale Zukunft begonnen hatte, konnten die Einwohnerinnen und Einwohner in den Aussenliegenschaften nur neidisch über den so entstandenen digitalen Graben schauen.

Um das Gleichgewicht in der Gemeinde wieder herzustellen, hat der Gemeinderat von Teufen beschlossen, sich substantiell an den Erstellungskosten von FTTH in den Aussenbezirken zu beteilliegen. Swisscom, SAK und die Gemeinde Teufen wollen das Vorhaben gemeinsam finanzieren und umsetzen.

xseed.works hat die Verhandlungen zwischen den drei Parteien begleitet und dadurch zu einem Kompromiss beigetragen, welcher für alle annehmbar ist und sich nachhaltig darstellt. Bei den Verhandlungen ging es im Besonderen darum, eine gerechte Ballance zwischen den Partnern zu finden. Weiter stand im Vordergrund, dass kein Einwohner in der Gemeinde benachteiligt wird bzw. alle gleichermassen profitieren werden.

Letztlich fehlte nur noch die Stimme des Volkes. Mit einem Zustimmungsanteil von 63 Prozent zeigten die Abstimmungsberechtigten in beeindruckender Manier eine grosse Solidarität gegenüber der bisher digital benachteiligten Bevölkerung (Anteil rund 20%) der Gemeinde Teufen.