loader

«Die wahrscheinlich komplizierteste Telekomfirma der Schweiz steigt in den Ring mit den Grossen» titelt die NZZ am 8. September. Geht das gut? xseed.works sieht Chancen für Quickline, die Nummer 4 am Schweizer Telekommarkt.

xseed.works glaubt an den Markt, Konkurrenz stimuliert diesen und fordert die Akteure zu immer besseren Leistungen und Produkten. Erscheint ein weiterer Anbieter im Markt, sind die Endkunden in jedem Fall die Gewinner. Quickline ist bereits heute in Einzelfällen national tätig und hat so ihr Kerngebiet im Raum Bern-Solothurn-Wallis erweitert. Neu nutzt sie und damit auch ihre Partnernetze ausserhalb dieser Region die Netze von Swisscom und bietet dort ihre Dienste an. Auch das Marketing mit national bekannten Sportlerinnen und Sportlern hat landesweite Ausstrahlung. «Wir wollen sowohl unsere unternehmerischen Leistungen als auch die Marketing-Reichweite effektiver nutzen» meint Quickline-CEO Frédéric Goetschmann.

Quickline hat bereits vor 20 Jahren, mit dem Aufkommen des Internetdienstes auf Kabelnetzen, und spielt auch heute eine wichtige Rolle im Markt der Kabelnetzunternehmen. Es sind die lokal gut verankerten, mit Kundennähe punktenden Kabelnetzunternehmen, welche die Dienste vom national agierenden Internet Service Provider Quickline beziehen und lokal vermarkten.

Eine spezielle Herausforderung dieser lokalen Unternehmen ist der Wegzug von Kunden aus dem Netzgebiet. Jährlich zügeln rund 10 Prozent an einen neuen Wohnort. Für nationale Unternehmen kein Grund zur Beunruhigung, da die Kunden in der Regel den Service einfach «mitnehmen» Für lokale dagegen schon, sie verlieren einen Kunden. Und jene Kunden die in ein Gebiet hineinzügeln, nehmen häufig den bestehenden Dienst mit (siehe oben). Auch hier setzt Quickline an. Dank der Expansion auf das Swisscom-Netz kann Quickline und können ihre Partnernetze nun ohne Mehraufwand national agieren und ihre Kunden behalten: im eigenen Netz oder in der Ferne via Fremdnetze. Damit können die Kundenbeziehungen länger aufrecht erhalten werden.

xseed.works begleitet Kabelnetzunternehmen, Elektrizitätsversorgungsunternehmen, Werke und Gemeinden nicht nur in strategischen Fragen, aber auch sehr konkret in Kooperationsverhandlungen und Umsetzungen.

Frédéric Goetschmann – CEO Quickline Group